Ausleihe der Rotkreuzausstellung "Menschen setzen Zeichen"


Das Jubiläumsjahr 2016 ist vorbei und die Rotkreuz-Ausstellung „Menschen setzen Zeichen“ ist durch nahezu alle Landkreise gewandert.

  • Wünschenswert ist, dass die Ausstellung weiter durch das Saarland reist. So z.B. im Rahmen von Jubiläen, Ehrungen oder der allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit.
  • Die Ausleihdauer sollte aufgrund des Aufwands mindestens zwei Wochen betragen.
  • Die Ausstellung besteht aus sieben Vitrinenschränken, sieben Aufstellern in Gestalt von Biographien und einem Messestand in Form eines Roten Kreuzes mit einem Zeitstrahl und saarländischen Ereignissen.
  • Für die Ausstellung wird eine zusammenhängende Ausstellungsfläche von mindestens 60 m² und eine Raumhöhe von mindestens 3,6 m benötigt.
  • Ansonsten ist zu überlegen, ob nur Teile der Ausstellung präsentiert werden.

Ansprechpartner

für die Ausleihe der Rotkreuz-Ausstellung sind:

Leusel Meyer
Mail: biographien@lv-saarland.drk.de
Mobil: 0174/3857705

Heike Weber
Mail: weberh@lv-saarland.drk.de
Telefon: 0681/5004-230



DRK-Kreisverbände oder DRK-Ortsvereine können somit die Ausstellung kostenfrei ausleihen. Sie müssen allerdings für den Transport, die Bereitstellung von 4-5 Helfern und deren Aufwandsentschädigung (z.B. Verpflegung, Fahrtkosten) aufkommen.

Denkbar ist auch die Erweiterung der Ausstellung um Biographien, die im direkten Zusammenhang mit einem DRK-Kreisverband oder DRK-Ortsverein stehen.


Es ist auch denkbar, dass externe Veranstalter die Ausstellung ausleihen.

Der DRK-Landesverband Saarland e.V. sieht in diesem Fall eine Aufwandspauschale vor, die die Transport-, Helfer- und Versicherungskosten für eine Ausstellung enthält.


Als Anhaltspunkt dienen folgende Maße:

  • Vitrinen: 0,50 m x 0,50 m Fläche, 1,20 m Höhe
  • Aufsteller (Biographien): Ø 0,60 m – 1,00 m Breite, ~ 1,70 m Höhe
  • Rotkreuz-Messestand: 3,55 m Höhe, 3,50 m Breite
  • Alternativ kann der Messestand in einer Höhe von 2,45 m aufgebaut werden.

Aufbau

Die Vitrinen werden unbestückt geliefert. Sofern der Aussteller keine Ausstellungsgegenstände zur Verfügung hat, dann unterstützt Leusel Meyer mit seinem Museumsfundus die Bestückung der Vitrinen. Gegebenenfalls muss dann die Notwendigkeit einer Versicherung der Ausstellungsobjekte abgeklärt werden.